Erfahrungen & Bewertungen zu Deadhardrive

Themenreihe: Grundlagen Datenverlust und Datenrettung – 3. Datenrettung Festplatte

In den folgenden Wochen veröffentlichen wir auf dem Deadhardrive® Blog eine Themenreihe, die sich mit grundlegenden Informationen zu Datenverlust und Datenrettung beschäftigt.

Hierin wird es beispielsweise um Ursachen für Datenverlust, Empfehlungen zum richtigen Verhalten bei Datenverlust oder die Kosten einer professionellen Datenrettung gehen.

Überblick und Navigation

1. Datenrettung Festplatte

Festplatten sind das meistverbreitete Speichermedium. Jeder der einen Computer besitzt, der hat auch mindestens eine Festplatte, meist aber eher auch noch eine zusätzliche externe Festplatte.
Daher verwundert es kaum das Festplatten den Löwenanteil bei Datenrettungen ausmachen.
Rund 90% aller Datenrettungen werden in unseren Labors an Festplatten durchgeführt.
Das aktuell steigende Aufkommen der neuen SSD (Solid State Disks), welche die herkömmliche Festplatte langfristig ablösen sollen, hat hierauf noch keinen Einfluss.

Bei defekten Festplatten sind physikalische Schäden die häufigste Ursache für Datenrettung bei Festplatten.

Der berüchtigte Head Crash macht dabei über 60% der Ursachen aus.
15% der Schäden treten an der Elektronik auf und weitere 15% an der Mechanik der Festplatte.
Die restlichen Anteile sind äußeren Einflüssen wie Wasser oder Feuer zuzuschreiben.

Moderne Festplatten haben ihre Speicherkapazität um ein vielfaches (ca. 500-fach) erhöht wobei sich die Größe der Festplatten verkleinert hat. Dies ist natürlich sehr praktisch und attraktiv für die Anwender hat aber auch Nachteile.
Vereinfacht gesagt muss ein vielfaches an Daten auf einem kleineren Raum untergebracht werden. Die Datendichte hat sich also deutlich erhöht, was eine immens erhöhte Genauigkeit der Mechanik erfordert. Dadurch hat sich die Wahrscheinlichkeit eines Defekts and der Mechanik oder Elektronik, trotz ebenfalls verbessertet Schutzmaßnahmen gegen Hardwareschäden, deutlich erhöht.
Auch sind, bedingt durch die höhere Datendichte, die Schäden an den Daten erheblicher als noch vor einigen Jahren.

Datenrettung wird dennoch immer günstiger
Doch auch die Datenretter gehen mit der Zeit und die Verfahren für Datenrettung an Festplatten sind ebenfalls deutlich moderner, so dass der aktuellen Entwicklung problemlos standgehalten wird. Es ist sogar so, dass Datenrettung trotz komplexerer Verfahren immer günstiger wird.

Bei einer physikalischen Datenrettung wird die Festplatte im Reinraum geöffnet und die defekten Teile werden durch Ersatzteile ausgetauscht. Dadurch kann die Festplatte wieder ausgelesen werden und die Daten auf einen neuen Datenträger übertragen werden.

Das nachfolgende Bild verdeutlich, dass schon kleinste Staubkörner einen Defekt an der geöffneten Festplatte hervorrufen, so dass die Daten unwiederbringlich zerstört sind. Daher ist eine Öffnung des Datenträgers nur im Reinraum und durch gelernte Fachkräfte möglich.

Die Kosten für diese aufwendigen Verfahren sind mittlerweile dennoch überschaubar. Nur einige wenige „alte Eisen“ in der Branche, rufen weiterhin Preise im vierstelligen Bereich auf.
Deadhardrive® bietet als Europas günstigster Datenretter physikalische Datenrettung zum Festpreis für 499 EUR inkl. MwSt. an.

SCHADENSARTEN

Elektronik-Schaden an Festplatten

electronik festplatte
Ein Defekt an der Elektronik einer Festplatte wird am häufigsten durch hohe Spannungssptizen hervorgerufen.
Die kann durch z.B. defekte Netzteile, elektrostatische Entladungen oder einen Blitzeinschlag hervorgerufen werden.
Es kann dadurch zu einem Schaden an Komponenten der Controllerplatine kommen, was zu Datenverlust an der Festplatte führt.

Mechanik-Schaden an Festplatten

mechanic-festplatte
Mechanische Schäden entstehen zum Beispiel durch Defekte an dem Kugellager. Der Spindelmotor kann dann die Festplatten nicht hochdrehen. Dies geschieht auch bei einem defekten Motor und defekter Wicklung oder defekter Steuerlogik.
Durch das fehlende hochdrehen der Scheiben, kann nicht mehr auf die Daten zugegriffen werden.
Es können außerdem zusätzliche Defekte hervorgerufen werden, denn durch die hohe Stromaufnahme des Motors können Treiber-ICs auf der Platine überlastet werden.

Headcrash der Festplatte


Als Headcrash wird das Aufschlagen der Schreib-/Leseköpfe auf die Magnetscheibe bezeichnet. Dies führt dazu, dass die Schutzschicht zerstört wird und es kommt zu einem Datenverlust, da die Magnetschicht zur Datenspeicherung dient.
Die Ursache für einen Headcrash ist eigentlich in allen Fällen ein Schock, also entsteht durch Sturz oder ähnliche äußere Einwirkungen.

Schaden durch Überhitzung der Festplatte

Auch durch unzureichende Kühlung oder Überhitzung kommt es zu Datenverlusten.
Wie oben schon beschrieben, ist zwischen den Schreib-/Leseköpfe und der Magnetscheibe eine Schutzschicht.
Diese sorgt für eine glatte Oberfläche und stetige Flughöhe der Magnetköpfe.
Durch dauerhaft zu hohe Temperaturen wird diese Schutzschicht harzig, was dazu führt, dass die Schreib-/Leseköpfe auf der Magnetscheibe „kleben“ bleiben und dabei Schäden hinterlassen, welche zu Datenverlust führen.

Ein weiterer Schaden durch Hitze ist an der Elektronik üblich. Die ICs überschreiten ihre Arbeitstemperatur, Widerstände und Kondensatoren geraten aus dem gesunden Arbeitsbereich, was zu Schäden an den genannten Hardwareteilen führt.

Eine dauerhafte Temperaturüberlastung kann auch schon bei unwesentlich höheren Temperaturen zu Schäden führen, denn hierdurch kann thermische Überlastung des Magnetscheibenstapels und des Aktuators auftreten. Dies verursacht möglicherweise „Off-track“-Schreibvorgänge mit der Folge von korrupten Daten auf angrenzenden Zylindern.

Hitze in Serverräumen ist einer der Hauptgründe für defekte Festplatten in RAID-Verbünden.
Festplatten sind komplexe elektromechanische Geräte. Die Umgebung und die Einhaltung der vom Hersteller vorgegebenen Rahmenbedingungen sind entscheidend für die Lebensdauer der Datenträger. Luftfeuchtigkeit, Spannungsversorgung und Temperatur sind dabei entscheidende Faktoren. Die Einflüsse der Temperatur sind herbei enorm, da sie proportional steigen und höher sind als allgemein vermutet. Beispielsweise erhöht eine Abweichung zur empfohlenen Normtemperatur (von Hersteller und Modell abhängig) von 10 Grad die Chanzen für Ausfall des Systems schon um sagenhafte 25-30%!

Sound einer defekten Festplatte (Headcrash)

Ungewöhnliche Geräusche sind oft der erste Hinweis auf einen drohenden Datenverlust. Sollte Ihre Festplatte eine der folgenden Geräusche machen, schalten Sie den Computer direkt aus und nicht wieder an. Jeder Datenzugriff kann zu unwiederbringlichem Datenverlust führen, da die Schreib-/Leseköpfe die Daten auf den Magnetscheiben zerstören werden.

soundcloud database Deadhardrive