Erfahrungen & Bewertungen zu Deadhardrive

Themenreihe: Grundlagen Datenverlust und Datenrettung – 1. Vorwort

In den folgenden Wochen veröffentlichen wir auf dem Deadhardrive® Blog eine Themenreihe, die sich mit grundlegenden Informationen zu Datenverlust und Datenrettung beschäftigt.

Hierin wird es beispielsweise um Ursachen für Datenverlust, Empfehlungen zum richtigen Verhalten bei Datenverlust oder die Kosten einer professionellen Datenrettung gehen.

Überblick und Navigation

1. Vorwort

Heutzutage liegen die wichtigsten Dinge, sowohl privat als auch beruflich, meist digital vor, also auf einer Festplatte gespeichert. Dieses Speichermedium kann der heimische PC, die externe Festplatte, ein USB-Stick oder das Smartphone sein.

Ein defekt des Datenträgers kann zu Datenverlust führen. Defekte können sowohl an der Hardware (physikalischer Defekt) oder an der Software (logischer Defekt) vorkommen.
Beispiele für physikalische Schäden sind Defekte durch Wasser oder Brand und Sturz. Logische Schäden hingegen können zum Beispiel durch Viren oder versehentliches Löschen der Daten auftreten.

Ein Verlust der gespeicherten Informationen ist für die betroffenen oft ein herber Schlag. Denn die Daten haben oft entweder hohen idealen Wert oder sind beruflich äußerst wichtig.
Die Fotos des eigenen Kindes oder der letzten Urlaubsreise auf der SD-Karte in der Digitalkamera oder auf dem iPhone sind oft unersetzlich. Auch geschäftliche Unterlagen, wie die Steuerdaten für das Finanzamt, können bei Datenverlust zu großen Problemen führen.

Daher ist eine doppelte Sicherung aller Daten eigentlich ein Muss. So wie Firmen Ihre gedruckten Unterlagen meist mindestens einmal kopieren lassen, so sollten auch digitale Dokumente nicht nur im Original vorliegen. Oft wird die Sicherung durch ein Back-up aber leider nicht gewissenhaft genug betreiben.

Kommt es zu einem Datenverlust, ist meist der verzweifelte Versuch des betroffenen die Daten eigenständig zu retten ein großer Fehler. Professionelle Datenretter erhalten all zu häufig Festplatten die einen einfachen und häufig vorkommenden Schaden erlitten haben und deren Wiederherstellung normaler Weise Routine wäre. Diese Festplatten weisen leider in vielen Fällen Einwirkungen durch Laien auf, die die Datenrettung erschweren oder gar unmöglich machen.

Daher gilt es bei einem Verlust wichtiger Daten immer den Rat eines Profis hinzuzuziehen. Wer die Kosten dafür scheut, muss sich leider mit dem Verlust der Daten arrangieren.

Das Thema Kosten hängt oft wie ein Damoklesschwert über der professionellen Datenrettung. Dabei haben sich die Preise hierfür in den letzten Jahren drastisch reduziert. Einige Datenretter (vornehmlich die bekannten Marktführer) haben ihre Preise leider noch nicht angepasst. Es gibt aber mittlerweile deutlich günstigere Anbieter für professionelle Datenrettung.